Kontaktdaten    
 

 

Regions Entwicklungs- und Management Oststeiermark GmbH

 LAG Thermenland-Wechselland

 

Fehringer Straße 17

 8280 Fürstenfeld

 

 

 Beatrix Übelacker - GF LEADER

 Tel.Nr.: 0664/255 10 20

 email: uebelacker@oststeiermark.at

Gabriele Jahn - Assistenz LEADER

Tel.Nr.: 0676/78 400 87

email:   jahn@oststeiermark.at

 
 
 
 
 
  LEADER Einreichtermine 2021 - ab SOFORT laufende Einreichungen möglich  
 

 

17. Call

 

18. Call

 

19. Call

 

20. Call

 

bis 26.03.2021

 

von 27.03.2021 bis 25.06.2021

 

von 26.06. 2021 bis 24.09.2021

 

von 25.09.2021bis 10.12.2021

 
 
 
 
 
 
 
 

Letzte Sitzung des Projektauswahlgremiums im Jahr 2021

 
 

 

Die letzte Sitzung des Projektauswahlgremiums der LAG Thermenland-Wechselland im Jahr 2021 steht ganz unter dem Schwerpunkt der neuen Strategie 23-27.

Themen werden vorgestellt und in Zusammenarbeit mit dem gesamten Team die Priorisierung durchgeführt und damit die nächsten Schritte für die Entwicklung unserer Region gesetzt.

 
 

 

Foto: LAG Thermenland-Wechselland

 
 
 
 
 
 

 
 

Die Transformationskraft von LEADER

   
 

 

Anlässlich des zweifach runden Jubliäums – 30 Jahre LEADER in Europa und 25 Jahre LEADER in Österreich – hat das LEADER-Forum und die LEADER-Region Oststeirisches Kernland in Zusammenarbeit mit der STEIERMARK SCHAU zur Veranstaltung mit Dr. Franz Fischler ins Schloss Hartberg geladen.


Am 13. März 1991 - somit vor rund 30 Jahren - wurde das Programm "Leader" von der Europäischen Union ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Förderungsprogramm für den ländlichen Raum, wodurch innovative Ideen in verschiedensten Bereichen unterstützt werden. 


Der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler, der als KeyNote-Speaker vor Ort war, war maßgeblich für die europaweit erfolgreiche Entwicklung von LEADER und seine Verbreitung verantwortlich.


In Europa gibt es insgesamt 3000 LEADER-Regionen, 15 davon in der Steiermark, die untereinander vernetzt sind. Hier wird Technologie, Toleranz und Talent gefördert.


Die beiden LEADER-Obmänner Josef Singer und Franz Majcen bestätigen: Im ländlichen Raum ist das Förderungsprogramm unverzichtbar – die Kraft liegt im Regionalen.

 
v.l. Obmann Josef Singer, Obmann Prof. Franz Majcen

v.l. EU-Kommissar a.D. Dr. Franz Fischler, Beatrix Übelacker, LT-Präs.a.D.Prof. Franz Majcen

Fotos: Bernhard Bergmann

 
 
 
 
 
 

HANDEL IM WANDEL

 
       
 

Wie ist unser Kaufverhalten? Wo kaufen wir ein? Für welche Produkte entscheiden wir uns?

Wenn Du uns Informationen über Dein Kaufverhalten geben möchtest, würden wir uns sehr freuen.

 

LINK zur Umfrage: Regionaler Hadel(n)

 

 

QR-Code zur Umfrage:

 
 
 
 
 

Handel im Wandel

 
       
 

 

Die bestehende Pandemie hat die Basis unseres gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Miteinanders verändert. Die beliebte Freizeitaktivität „Shoppen“ ist einem „Bestell-Hype“ gewichen. Der gesichtslose Online Handel ist der große Gewinner und das kontaktlose Einkaufen von Zuhause aus entspricht dem Zeitgeist oder zeigt sich gerade jetzt ein gesteigertes Bewusstsein für den Wert der regionalen Wirtschaft?

In der LEADER Region Thermenland-Wechselland startet deshalb das Projekt „Handel im Wandel“ mit den Zielen Bewusstsein zu schaffen, die Region nachhaltig weiterzuentwickeln und Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten. Hinter dem Begriff Regionalität bzw. regionale Produkte werden oft nur frische Lebensmittel aus der Heimatregion verstanden. Dabei ist regionale Wirtschaft so viel mehr, sie umfasst die Menschen hinter den Betrieben und Geschäften: Verkäufer*innen aus allen Branchen, Lagermitarbeiter*innen, Handwerker*innen, Servicemitarbeiter*innen und viele mehr.

Mit jedem EURO, den wir ausgeben, entscheiden WIR, wie sich unsere regionale Wirtschaft zukünftig gestaltet.

Mit dieser Umfrage soll das Konsumverhalten in der Region ermittelt, aber auch Anforderungen an den stationären Handel erfragt werden. Aus diesen Ergebnissen können Strategien und Maßnahmen abgeleitet werden - für die UnternehmerInnen vor Ort: Wie denken meine KundInnen, was brauchen sie um weiterhin in der Region einzukaufen?

Für die KundInnen: Warum kaufe ich vor Ort, ist mir bewusst, was meine Kaufentscheidungen zukünftig für uns ALLE bedeuten?

Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, füllen Sie den Fragebogen aus und gestalten Sie mit ihrer Meinung unsere Region mit!

Wir danken für Ihre Zeit!

 
       
 

 

 

 
 
 
 
 
 

STEIERMARK SCHAU & die Transformationskraft der 15 steirischen LEADER-Regionen

 
       
 

Am Freitag fand eine sehr erfolgreiche Pressekonferenz mit dem LEADER Obmann-Sprecher Christoph Stark, dem Landesrat Mag.
Christopher Drexler
sowie der Landesrätin Mag.
Ursula Lackner
und Herrn Alexander Kader (Gestalter des mobilen Pavillon – STEIERMARK SCHAU) statt zum Thema

Steiermark Schau & die Transformationskraft der 15 steirischen LEADER-Regionen
Ein Highlight bei der Steiermark Schau Hartberg wird unter anderem auch eine Veranstaltung am 1. Juni 2021 sein, wo Dr. Franz Fischler live vor Ort in seiner Funktion als ehem. EU-Kommissar auf die enorme Transformationskraft von LEADER in einem Keynote eingehen wird. Zu dieser Veranstaltung werden auch alle 77 LEADER-Regionen Österreichs online zugeschalten.

 

Weitere Infos unter https://www.kommunikation.steiermark.at/.../128.../29767960/

 

 

Steiermark SCHAU 2021 - wir sind dabei! Mit unserem Projekt "Vital-digital" - gemeinsam Zukunft gestalten, ein Leben lang!

 

 
Alexander Kada, NAbg. Christoph Stark, LR Ursula Lackner und LR Christopher Drexler (v.l.) präsentierten den Film, der die Arbeit der 15 steirischen LEADER Regionen thematisiert und im mobilen Ausstellungspavillon im Rahmen der STEIERMARK SCHAU gezeigt wird

Kada, Stark, Lackner und Drexler (v.l.) freuen sich über die aktive Beteiligung der LEADER-Regionen an der STEIERMARK SCHAU.
© Fotos: Land Steiermark; bei Quellenangabe honorarfrei
 
 
 
 
 
 
  LEADER Einreichtermine 2020 - ab SOFORT laufende Einreichungen möglich  
 

 

17. Call

 

18. Call

 

19. Call

 

20. Call

 

bis 20.03.2020

 

von 21.03.2020 bis 26.06.2020

 

von 27.06. 2020 bis 25.09.2020

 

von 26.09.2020 bis 04.12.2020

 
 
 
 
 

Aufruf zur Einreichung von Förderungsanträgen - Soziale Angelegenheiten - Tageszentren

 
 

Im Rahmen der Richtlinie des Landes Steiemark zur Umsetzung von Projekten im Rahmen des Österreichischen Programms für Ländliche Entwicklung für die Periode 2014-2020 wird der 2. Call für die Vorhabensart 7.4.1 - Soziale Angelegeneheiten" mit dem 19.10.2020 eröffnet.
Schwerpunktthema des Calls: Errichtung von Tageszentren zur Deckung des Betreuungsbedarfs älterer Menschen.


Projekte können von 19.10.2020 bis spätestens 26.02.2021 bei der Bewilligenden Stelle eingereicht werden:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 17 Landes- und Gemeindeentwicklung
Trauttmansdorffgasse 2
8010 Graz
Email: abteilung17@stmk.gv.at

   
 

 

 

 
 
 
 

Aufruf an die Gemeinden der Region Thermenland-Wechselland

4. CALL für BürgerInnenbeteiligung – Lokale Agenda 21 - Verlängerung der Einreichfrist bis 01.03.2021

 
       
 

Die Leitstelle LA 21 im Amt der Steiermärkischen Landesregierung freut sich den 4. CALL für BürgerInnenbeteiligung im Rahmen der Regional-, Gemeinde- und Stadtteilentwicklung auf Grundlage der Lokalen Agenda 21 zu eröffnen. Die Antragsunterlagen sind seit Freitag den 6.11.  auf der Homepage unter https://www.landesentwicklung.steiermark.at/cms/ziel/160048638/DE/ zum Download bereitgestellt. Der 4. CALL wird bis zum 01.03..2021 geöffnet sein, bis zu dieser Frist müssen die Anträge, sowohl in analoger wie auch elektronischer Form, bei der in den Ausschreibungsunterlagen genannten Einreichstelle vollständig eingelangt sein. Der Finanzrahmen als Summe der bereitgestellten Förderungsmittel beträgt inkl. eines Sonderbonus 300.000,-

Ein (neuer und zusätzlicher) Schwerpunkt des 4. Calls liegt auf partizipativen Beteiligungsprozessen zur Förderung einer „Sozial innovativen Orts- und Stadtteilentwicklung >>SMART VILLAGE<< mit einem Fokus auf Klimaschutz 2030“. Es soll in diesem Rahmen explizit die Chance genützt werden, Pilotvorhaben für eine (inter)kommunale Smart Village Konzeption –gemeinsam mit den BürgerInnen- zu erarbeiten.

Logo für das Programm zu Bürgerbeteiligungs-prozessen des Landes Steiermark

 
 
 
 
 

„Vital-Digital - Wir haben gewonnen"

Wir zählen zu den 12 Gewinnern des Land.Voraus! Projektwettbewerbs

 
       
 

Zwölf Projekte zur Stärkung des ländlichen Raums prämiert!

Über 300 Projekte aus dem deutschsprachigen ländlichen Raum haben an dem vom Netz der Regionen organisierten Projektwettbewert "Land.Voraus!" teilgenommen. Eine Fachjury bewältigte die schwierige Aufgabe, aus der Vielzahl der eingereichten Projekte die zwölf Vielversprechendsten auszuwählen. Entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Gewinnerprojekte war, inwieweit das Projekt Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen anbieten kann. Zudem war wichtig, dass das Projekt übertragbar ist und auch in anderen ländlichen Regionen umgesetzt werden kann.

Im Projekt „Vital-Digital“ wurden 400 SeniorInnen aus der gesamten Region mit dem Thema Digitalisierung vertraut und schon - vor Corona - in Kursen bezüglich Umgang mit Handy, Laptop und Ipad „digital fit“ gemacht. Unsere im Projekt ausgebildeten TrainerInnen stehen auch weiterhin für Kurse in den Gemeinden zur Verfügung.

Die im Projekt entwickelte Broschüre kann hier heruntergeladen werden

 

 
 
 
 
 
 

Aufruf an die Gemeinden der Region Thermenland-Wechselland

4. CALL für BürgerInnenbeteiligung – Lokale Agenda 21

 
       
 

Die Leitstelle LA 21 im Amt der Steiermärkischen Landesregierung freut sich den 4. CALL für BürgerInnenbeteiligung im Rahmen der Regional-, Gemeinde- und Stadtteilentwicklung auf Grundlage der Lokalen Agenda 21 zu eröffnen. Die Antragsunterlagen sind seit Freitag den 6.11.  auf der Homepage unter https://www.landesentwicklung.steiermark.at/cms/ziel/160048638/DE/ zum Download bereitgestellt. Der 4. CALL wird bis zum 11.1.2021 geöffnet sein, bis zu dieser Frist müssen die Anträge, sowohl in analoger wie auch elektronischer Form, bei der in den Ausschreibungsunterlagen genannten Einreichstelle vollständig eingelangt sein. Der Finanzrahmen als Summe der bereitgestellten Förderungsmittel beträgt inkl. eines Sonderbonus 300.000,-

Ein (neuer und zusätzlicher) Schwerpunkt des 4. Calls liegt auf partizipativen Beteiligungsprozessen zur Förderung einer „Sozial innovativen Orts- und Stadtteilentwicklung >>SMART VILLAGE<< mit einem Fokus auf Klimaschutz 2030“. Es soll in diesem Rahmen explizit die Chance genützt werden, Pilotvorhaben für eine (inter)kommunale Smart Village Konzeption –gemeinsam mit den BürgerInnen- zu erarbeiten.

Logo für das Programm zu Bürgerbeteiligungs-prozessen des Landes Steiermark

 
 
 
 
 

„LEADER WIRKT – GERADE JETZT!“

Die 15 steirischen LEADER-Regionen zeigen in Wien ihre erfolgreiche Bilanz

 
       
 

Erstmals haben die 15 steirischen LEADER-Regionen in einer gemeinsamen Broschüre ihr Wirken für den ländlichen Raum in der Steiermark dargestellt und konnten dies am 15.10.2020 in Wien präsentieren. BM Köstinger freut sich über die steirischen Ergebnisse, denn sie zeigen die Bilanz über die Periode von 2014 bis 2020. Auch in den kommenden Jahren wird das LEADER-Programm seine Kraft in den steirischen Regionen entfalten können.

Die Zahlen beeindrucken: 1.000 Projekte mit 30.000 beteiligten Personen in 252 LEADER-Gemeinden sichern 7.500 Arbeitsplätze und haben 450 neu geschaffen. „Gerade in der aktuellen COVID-19 Krise zeigt die Stärkung der Regionen eine enorme Wirkung. Sei es in Wirtschaftskreisläufen, regionalen Netzwerken und Kooperationen, Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Kultur und vieles mehr“, sind die Sprecher der Steirischen LEADER-Manager Harald Kraxner und Wolfgang Berger, überzeugt: „Mit der Broschüre haben wir versucht, das breite Feld in dem die LEADER Regionen ihre Wirkung entfalten, aufzuzeigen!“

BM Elisabeth Köstinger zeigt sich über die steirischen Bilanzzahlen erfreut: „Investitionen in den ländlichen Raum sind eine wichtige Zukunftsvorsorge. Deshalb steht LEADER für innovative Ansätze sowie sozial, kulturell und wirtschaftlich lebendige Dörfer. Bei den 15 steirischen LEADER-Regionen spielt die Einbindung der Bevölkerung eine wesentliche Rolle, denn nur gemeinsam können wir unsere Regionen gestalten.“

NAbg. Bgm. Christoph Stark, Sprecher der LEADER-Obleute, schlägt in die gleiche Kerbe: „Die LEADER-Regionen sind bestens aufgestellt, um wesentlich zur Lösung unserer zentralen Probleme beizutragen. Von der Bewältigung von COVID-19 bis zur Klimakrise wollen wir die Kraft von LEADER nutzen, um unseren Lebensraum zukunftsfähig zu gestalten. Dafür brauchen die Regionen auch in Zukunft den Rückhalt von Land und Bund!“

LEADER als Motor für die Regionalentwicklung
Das LEADER-Programm überzeugt durch einen großen thematischen Spielraum und hohe Eigenverantwortung der Regionen, die selbst darüber bestimmen, was ihnen wichtig ist. Daher reicht das Spektrum von der Landwirtschaft, Wirtschaft und Tourismus über Natur- und Umweltschutz bis zu kommunalen, kulturellen sowie sozialen Projekten, wie die neue Broschüre eindrucksvoll zeigt. Das Programm ermöglicht somit einen umfassenden und ganzheitlichen Ansatz zur eigenständigen Entwicklung von Regionen.
Organisiert wird LEADER über so genannte Lokale Aktionsgruppen (LAG), die vor Ort als Impulszentren für regionale Entwicklung fungieren. Sie unterstützen Innovationsprozesse, vernetzen die Akteure vor Ort und gestalten aktiv den regionalen Entwicklungsprozess in den 15 Regionen.
Über das LEADER Programm werden in der Steiermark in der aktuellen Periode 50 Millionen Euro an öffentlichen Mitteln ausgeschüttet, die wiederum ein Investitionsvolumen von insgesamt rund 120 Millionen Euro auslösen. Darüber hinaus werden tausende Menschen und Betriebe dadurch ermutigt, eigenverantwortlich und mit hohem persönlichem Einsatz die Zukunft ihrer Gemeinde und ihrer Region aktiv zu gestalten.

JETZT BESTELLEN: DIE LEADER-STEIERMARK BROSCHÜRE!
Per Mail unter uebelacker@oststeiermark.at oder telefonisch unter 0664/2551020

 
(C) BLMRT / Michael Gruber

(C) BLMRT / Michael Gruber
 
 
 
BEST OF LEADER Resümee der letzten 5 Jahre
 
       
 

Wollen Sie auch laufend Neues entdecken und haben einen Drang Orte und Projekte zu erkunden? Das liegt laut Forschern in der Natur des Menschen, wir alle sind neugierig und wollen erkunden, manche wollen sogar den Mars besiedeln. Von schnell umgesetzt bis zeitintensiv, von einfach bis ganz schön schwierig – die Ergebnisse sind mehr als gelungen und wir möchten einige Projekte der letzten 5 Jahre vor den Vorhang holen:

Festungsweg und Ritterorden Fürstenfeld
Im Juli und August gbt es sie wieder – die spannenden Zeitreisen durch die Thermenhauptstadt Fürstenfeld. Für die beliebten Nachtführungen ist keine Anmeldung erforderlich, Dienstag 19.00 Uhr und Donnerstag 21.00 Uhr jeweils Treffpunkt in der Pfeilburg (https://www.festungsweg.at/)
Historischer Weitwanderweg im Wechselland

Das Wegenetz entlang der historischen Stätte des steirischen und niederösterreichischen Wechsellandes ist anhand Schautafeln dargestellt und lädt zum gemeinsamen „Erwandern der Geschichte der Grenzregion ein (siehe: https://www.wechsel-wandern.at/route/)

Am Schwalbenhof – Altes Wissen neu erleben

Hinaus in die Natur, die Pflanzen im Bauerngarten kennen lernen, Räucherbündel binden, Gartenführungen erleben, duftende Brötchen selber backen und die eigene Kräuterbutter rühren – das alles ist möglich in Bierbaumer Schwalbenhof. Mehr zur Seelenkur gibt es unter http://amschwalbenhof.at/ (Foto:Keiki-Farm-Am Schwalbenhof)

Bleiben Sie neugierig!

Der überwiegende Teil der Menschheit erkundet Regionen heute in Form von Urlaub bzw. Ausflügen in seiner Freizeit. Ob Wanderwege, Gärten, Kulinarik in Verbindung mit bestens ausgebildeten DienstleisterInnen – jedes einzelne LEADER Projekt wurde zum Wohle unserer Mitmenschen und der Region Thermenland-Wechselland umgesetzt! Lassen Sie dieser Gedankenreise eine Vor-Ort-Besichtigung unserer LEADER Projekte folgen und bitte bleiben Sie neugierig!

 

 

 
 
 
  Probewohnen in der Oststeiermark  
       
 

Ihr träumt von eurem eigenen Haus im Grünen mit großem Gemüsegarten? Eure Kinder sollen mit der Natur aufwachsen und im Wald nebenan Käfer sammeln?
Du wünscht dir, dass deine Laufstrecke hinter dem Haus beginnt und euch die Nachbarn spontan zu einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer einladen? - Dann hast du Lust aufs Landleben! Probiere es aus und mach mit beim PROBEWOHNEN in der Oststeiermark!

 

Probewohnen als Gegenmittel gegen Landflucht - Steiermark heute vom 27.07.2020

Filmbeitrag Probewohnen vom 27.07.2020

 
 
  LEADER wirkt  
       
 

„Wenn sich 15 erfolgreiche LEADER-Regionen treffen, spürt man die Kraft die aus diesen ländlichen Regionen kommt.

 

Am 24.2.2020 trafen sich die Funktionäre und Geschäftsführer aller 15 steirischen LEADER-Regionen zur 1. Steirischen LEADER-Obleute-Sitzungin Gleisdorf. Sie machten gemeinsam einen ersten Blick zurück auf eine sehr erfolgreiche LEADER Periode 2014-2020. 50 Millionen Euro LEADER-Förderung, 32 fixe Mitarbeiter und rund 50.000 involvierte Personen in innovativen LEADER-Projekten kann auf den ersten Blick in der Steiermark bilanziert werden. Aufgrund des großen europäischen Erfolgs dieses LEADER-Programms, startet in Kürze eine neue Periode:  LEADER 2021 - 2027.

 

Die ersten Zahlen und Fakten, die wir bilanzieren, sprechen für sich“, erklärt freudig der neue Obmann-Sprecher der 15 Regionen, Christoph Stark. Und sein politisches Funktionärsteam um ihn herum, ergänzt einstimmig mit einem Lächeln: „Aufgrund des Bottom up-Prozesses wissen wir, was unsere Regionen benötigen, um erfolgreich innovative Projekte umzusetzen. Und der Erfolg gibt uns recht.“

 

Der als LEADER-Sprecher auf Geschäftsführer-Ebene fungierende Harald Kraxner (LAG Holzwelt Murau) sowie sein Stellvertreter, Dr. Wolfgang Berger, (LAG Zeitkultur Oststeirisches Kernland) freuen sich über das Bekenntnis der Europäischen Region zur eigenständigen Regionalentwicklung, welches in der weiteren Verankerung von LEADER 2021-2027 mündet. So erklärt Harald Kraxner: „Dies zeigt, dass LEADER ein Erfolgsprogramm der Europäischen Region darstellt. Und wir werden uns hervorragend auf diese neue Periode in der Steiermark vorbereiten“.

Deshalb wurden im Rahmen dieses 1. Steirische LEADER Obleute-Treffen sämtliche relevanten Daten, Fakten und weiterführende Informationen vorbereitet. Unter anderen wird demnächst eine gemeinsame LEADER-Broschüre vorgestellt, die sämtliche Erfolgsfaktoren und außerordentliche Leuchttürme auf Projektebene von allen 15 steirischen LEADER Regionen präsentieren wird.

 

Eine Erneuerung ist jene, dass die 15 LEADER-Regionen einen politischen Sprecher und dessen Stellvertreter-Team gewählt haben. NAbg. Christoph Stark (ÖVP), Sprecher der LEADER-Region „Almenland & Energieregion Weiz-Gleisdorf“ und Bürgermeister der Stadt Gleisdorf, wurde einstimmig als Sprecher gewählt. LAbg. Erwin Dirnberger (ÖVP), Bürgermeister von Söding - St. Johann und Obmann Lipizzanerheimat, Mario Abl (SPÖ), Bürgermeister von Trofaiach und Obmann der Steirischen Eisenstraße, sowie Josef Ober (ÖVP), Bürgermeister von Feldbach und Obmann Steirisches Vulkanland bilden das politische Funktionärsteam.

 

Das gesamte Förderprogramm LE 2014-2020 wird über das Regionalressort des Landes Steiermark A17 als landesverantwortliche Stelle abgewickelt.

 

 
 
 
 
 
  Das war das letzte "Kaffee Vital-Digital"  
         
 

Vital und digital bleiben ein Leben lang

Nach dem LEADER Projekt „Vital digital“ gibt es nun die Möglichkeit für SeniorInnen in Ihrer Heimatgemeinde Kurse bei den neu zertifizierten ComputertrainerInnen zu besuchen!

 

Warum man das Internet nicht löschen kann, was „Nettikette“ bedeutet und was es mit dem neuen Berufbild eines Youtubers auf sich hat, davon berichtete der Safer-Internetexperte Stefan Schandor in der Veranstaltung „Kaffee VITAL DIGITAL“ am 13.2.2020 im Kultursaal der Gemeinde Buch-St. Magdalena.

Sondercall: Steiermark - Reich an Leben

 

Das vom Land Steiermark unterstützte Kleinprojekt des Sondercalls „Steiermark - Reich an Leben“ soll SeniorInnen ermutigen weitere Kurse für  Smartphone, Tablet und Laptop zu besuchen. „Wir können uns der digitalen Welt nicht verschließen und so wie es aussieht, wird diese in naher Zukunft nicht mehr verschwinden“, weist der LAbg. Mag. Dr. Wolfgang Dolesch auf die notwendige Maßnahme des Lebenslangen Lernens hin.

 

Besonders erfreut zeigte sich Bürgermeister Gerhard Gschiel, aus seiner Gemeinde konnte Waltraud Papst zertifiziert werden. Sie wird gemeinsam mit Marion Müller (Gemeinde St. Johann/Haide) Kurse für Smartphone, Laptop und Tablets anbieten.

 

Neuanmeldungen ab sofort möglich

Die Gelegenheit für Neuanmeldungen zu Computerkursen gibt es in der gesamten LEADER Region Thermenland-Wechselland:

 

Für die Gemeinden Dechantskirchen, Schäffern, Friedberg, Pinggau, St. Lorenzen/Wechsel, Lafnitz, Rohrbach a.d.Lafnitz unter: Wojka Pichlhöfer 0664/1056444.

 

Für die Gemeinden Bad Blumau, Großwilfersdorf, Burgau, Bad Waltersdorf, Fürstenfeld, Bad Loipersdorf: Ingrid Gratzer 0676/5513630.

 

Für die Gemeinden Buch St. Magdalena, St. Johann/Haide, Neudau, Rohr b. Hartberg: Waltraud Papst 03332/8169-201.

 
 
 
 
  Kaffee Vital-Digital geht in die 2. Runde  
       
 

Im vergangenen Jahr wurde mit dem Pilotprojekt "Vital digital" rd. 400  SeniorInnen der Leader-Region Thermenland-Wechselland der sichere Umgang mit Laptop, Tablet und Smartphone gelehrt und Co-TrainerInnen ausgebildet. Diese starten nun in Eigenorganisation in die Weiterbildung der InteressentInnen 50+. Der Vortragsabend "Kaffee Vital Digital" im Minitheater Altenmarkt galt als Auftakt, bei dem Interessierte Informationen rund um die zukünftigen Kurse nähergebracht wurden. 

Stefan Schandor zeigt humorvoll die eine oder andere Gefahr der digitalen Welt auf (ein Auszug aus seinem Programm „SM in Mundart“).

 

Unterstützt wird diese Veranstaltung durch das Land Steiermark im Zuge des Sondercalls „Steiermark - Reich an Leben“.

 

Weitere Infos zu "Vital Digital"

Die Gelegenheit für Neuanmeldungen zu Computerkursen gibt es in der gesamten LEADER Region Thermenland-Wechselland:

 

Für die Gemeinden Dechantskirchen, Schäffern, Friedberg, Pinggau, St. Lorenzen/Wechsel, Lafnitz, Rohrbach a.d.Lafnitz unter: Wojka Pichlhöfer  0664/1056444.

 

Für die Gemeinden Bad Blumau, Großwilfersdorf, Burgau, Bad Waltersdorf, Fürstenfeld, Loipersdorf: Ingrid Gratzer 0676/5513630.

 

Für die Gemeinden Buch St. Magdalena, St. Johann/Haide, Neudau, Rohr b. Hartberg: Waltraud Papst 03332/8169-201.

 
 
 
  Das war das erste Kaffee Vital-Digital in Dechantskirchen  
     
 

Ein voller Erfolg war die erste Veranstaltung im Zuge des Projektes "Kaffee Vital-Digital" in Dechantskirchen. Die Kurzkabarett-Reihe zum Thema Digitalisierung für Menschen ab 50+ wird mit finanziellen Mitteln des Landes Steiermark -Regionen - im Zuge des Sonder-Calls "Steiermark - Reich an Leben" finanziert.

 

Herzlichen Dank an unsere Co-TrainerInnen, Wojka Pichlhöfer und Roswitha Oswald, Bürgermeisterin Waltraud Schwammer und Stefan Schandor! Ein sehr unterhaltsamer Abend im Kulturgasthaus Schwammer mit zahlreichen Anmeldungen für weitere Computerkurse!

 

Anmeldungen zu Computerkursen für die Gemeinden: Schäffern, Pinggau, Friedberg, Dechantskirchen, St.Lorenzen am Wechsel, Rohrbach an der Lafnitz und Lafnitz sind unter der Telefonnummer: 0664/10 56 444 (Fr.Pichlhöfer) oder 0664/99 74 904 (Fr. Oswald) möglich.

 

VIEL SPASS auf Eurem Weg in die digitale Welt :-)

 

Mobil zu den Computerkursen mit SAM - Fahrt buchen unter der Nummer: 050/36 37 38

 

 

Mit finanzieller Unterstützung  aus Mitteln des Regionalressorts des Landes Steiermark!

 
 
 
 
  Veranstaltung Kaffee Vital-Digital im Zuge des Sonder-Calls "Steiermark - Reich an Leben"  
     
 

Nach dem erfolgreichen LAG-eigenen LEADER-Projekt Vital-Digital möchten wir noch mehr Menschen der Generation 50+ für den Einstieg in die digitale Welt begeistern.

Unterstützt werden wir in unserem Vorhaben nicht nur durch die Bürgermeisterin und Bürgermeister der Region, den im Projekt ausgebildeten Co-TrainerInnen und dem Kabarettisten Stefan Schandor.

 

 

 

Wir laden Sie herzlich ein, sich an folgenden Termin begeistern zu lassen:

 

Donnerstag, 16.01.2020 um 19.00 Uhr im Kulturgasthaus Schwammer, 8241 Dechantskirchen 3

 

Donnerstag, 23.01.2020 um 19.00 Uhr im Minitheater Altenmarkt, 8280 Fürstenfeld, Altenmarkt 83

 

Donnerstag, 13.02.2020 um 19.00 Uhr im Kultursaal Buch St. Magdalena, 8274 St. Magdalena am Lemberg, Lemberg 55,

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

 

EINTRITT FREI !!

 
 
 
 
 

Aufruf zur Einreichung von Förderungsanträgen

 
       
 

 

Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen

zur Förderung eines Vorhabens im Rahmen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung (LEADER) 2014 - 2020, basierend auf der lokalen Entwicklungsstrategie (LES) der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Thermenland-Wechselland.

 

Förderungen sind zu Projekten in folgenden Aktionsfeldern möglich:

 

AF 1: Wertschöpfung

AF 2: Natürliche Ressourcen und kulturelles Erbe

AF 3: Gemeinwohl

 

LAG: Thermenland-Wechselland

LAG Nr.: 614

 

Vorhabensart:

19.2.1: Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

19.3.1: Förderung für die Umsetzung von nationalen oder transnationalen Kooperationsprojekten

 

Erforderliche Unterlagen finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage (Förderungsantrag, Projektbeschreibung, Übersicht über Aktivitäten und Kosten, etc.)

 

Den vollständigen Antrag können Sie ab sofort, jedoch bis spätestens Freitag, 10.01.2020, 12.00 Uhr einreichen.

 

Persönlich oder per Post an:

Regions Entwicklungs- und Management Oststeiermark GmbH

LAG Thermenland-Wechselland

Fehringer Straße 17

8280  Fürstenfeld

 

Betreff: LEADER Förderantrag 2014-2020

 

Alle vollständig ausgefüllten Förderungsanträge werden, nach positiver Überprüfung der Formal- und Qualitätskriterien, in der Projektausschusssitzung am Montag, 03.02.2020 behandelt.

 

"LEADER wird als landesverantwortliche Stelle über das neue Regionalressort des Landes Steiermark abgewickelt".

 
 
       
  Sei Klima:Aktiv    
       
 

 

und hol dir einen finanziellen Zuschuss für dein Jugendmobilitätsprojekt!

Ob Fahrradwerkstätten, die Neugestaltung von Bahnhütten oder ein Jugendkalender zur klimafreundlichen Mobilität ...

Für die Umsetzung von innovativen Jugendmobilitätsprojekten vor Ort  gibt es für außerschulische Jugendeinrichtungen 2019 für 8 Jugendprojekte  wieder einen finanziellen Zuschuss. Die finanzielle Unterstützung reicht pro Projekt von min. 625 € bis max. 1250 € netto, jedoch  bis max. 50 % der Gesamtkosten der umgesetzten Ideen.

Die Vergabe der Zuschüsse erfolgt nach der Reihenfolge des Einlangens der Ansuchen und einer Jurybewertung. Nutze die Chance, setze mit Jugendlichen ein Projekt um und du bekommst dafür die Hälfte der Projektkosten!

Weitere Informationen unter:

 

Zur Homepage

 

 
 
 
 
Filme
 
 
Broschüren
 
 
Partner
 
 
 
   
   
     
 
Zurück
BMNT Netzwerk Land Land Stmk CLLD EU